• Noch keinen Zugang?
  • Erfinder kontaktieren
  • Auf Facebook teilen
  •  

Pfotolino- Das Hundeklavier

  • Eingestellt 19.07.2012
  • Stand Prototyp, Beschreibung/Zeichnung
  • Schutzart Patent erteilt
  • Gesucht Produzent, Lizenznehmer
  • Länder Deutschland
 
 

Bewertung

  • Durchschnittliche Bewertung 4
  •  
3 Bewertungen
 
 
 

Beschreibung

Das neuartige Klavier ist ein Intelligenzspielzeug für Tiere, insbesondere für Hunde.
Bedient der Hund eine Taste der Tastatur, so wird ein Ton einer Tonleiter erzeugt. Tastenform, -abstand, -farbe, -material, -höhe und -oberflächenbeschaffenheit der Tastatur sind dabei auf die motorischen und sensorischen Fähigkeiten des Tieres ausgerichtet.
In einer Interaktion mit dem Hund werden Töne signalisiert, die er auf der Tastatur spielen soll. Das Schwierigkeitsniveau dieses Intelligenzspielzeuges kann dabei stetig angepasst werden.

Problemstellung

Die auf dem Markt bekannten Intelligenzspielzeuge funktionieren nach folgendem Prinzip: Verschieden geformte Klötzchen und Brettchen müssen durch Ziehen, Schieben, Drücken, Anheben mit Schnauze oder Pfote manipuliert werden, um an eine Belohnung zu gelangen. Es gibt verschiedene Schwierigkeitsgrade, die sich z.B. in der Anzahl der notwendigen Schritte bis zum Erfolg unterscheiden. Schlaue Hunde haben mit etwas Übung den Bogen schnell heraus und kommen immer schneller zum Erfolg, so dass das Spiel nach einer Weile keine echte Herausforderung mehr darstellt und für Hund und Halter langweilig wird. Ein neues Spiel muss her!

Lösung

Die Idee für das Hundeklavier entstand auf der Suche nach einer beliebig ausbaufähigen Beschäftigung für schlaue Vierbeiner. Wie zweibeinige Pianisten bestätigen werden, bietet jede neue Melodie neue Herausforderungen. Der Schwierigkeitsgrad ist äußerst variabel. Schon das Erlernen einzelner Noten eröffnet verschiedene Möglichkeiten: Vom einfachen Draufzeigen mit Finger oder Targetstick über das Erlernen der gesprochenen Notennamen (Do, Re, Mi, … oder C, D, E, …) bis hin zum Erkennen einzelner gedruckter Noten. Melodien können z.B. durch Anzeigen der jeweils nächsten Taste, durch Vorsagen der Notennamen oder durch Vorspielen beigebracht werden. Neben der richtigen Tonreihenfolge lässt sich auch die Tondauer üben, d.h. Melodie und Rhythmus.

 

del.icio.usmister wong

 

Anmelden

 
Noch keinen Zugang
Innovationscheck
Erfinderladen, Lychener Str. 8, Berlin

Weitere Projekte

  • The Dog Walker
  • Lustiger & pädagogischer Kinderteller
  • Mehrkammer- und Mischbehälteraufsatz für Sprühpistolen (Airbrushpistolen)
  • Permanentmagnetgenerator oder Motor
  • Die Tönebox
  • Madis-Herzerl-Anhänger