• Noch keinen Zugang?
  • Erfinder kontaktieren
  • Auf Facebook teilen
  •  

Sauerstoffunterstützter Organtransport

  • Eingestellt 24.10.2012
  • Stand Beschreibung/Zeichnung
  • Schutzart Gebrauchsmuster erteilt
  • Gesucht Produzent, Lizenznehmer, Vertrieb, Werbung, Prototypenbau
  • Länder Deutschland
 
 

Bewertung

  • Durchschnittliche Bewertung 4
  •  
Eine Bewertung
 
 
 

Beschreibung

Ein auf Organgröße angepasster Koffer, der mit einer Pumpe, Sauerstoffflasche und Batterie sowie Steuerung versehen ist. In diesem wird das Organ mit Sauerstoff versorgt und kann somit gewissermaßen lebend transportiert werden.
Anfallende Sekrete wie beispielsweise bei Leber oder Nieren müssen gesondert gesammelt werden. Ziel ist es, alle wichtigen Parameter wie Sauerstoffgehalt und Temperatur beeinflussen zu können.

Problemstellung

Bei der Transplantation von Organen kommt es auf jede Minute an, denn je mehr Zeit zwischen der Organentnahme und der Replantation liegt, desto größer ist das Risiko, dass das gespendete Organ durch einsetzen der Unterversorgung nachhaltig geschädigt werden kann. Für den Transport des Spenderorgans ist es Notwendig dieses zu konservieren. Die bekannteste Methode hierbei ist das Organ auf Eis zu legen. Durch den Einsatz von Perfusionssystemen ist es jedoch nicht mehr notwendig. Die Herabsetzung der Temperatur ist zudem auch nicht ganz ungefährlich für das Transplantat, so dass mit der neuen Methode auch das Risiko einer Schädigung eingedämmt wird. Die vorliegende Erfindung verspricht eine weitere Optimierung dieses Prozesses zu sein.

Lösung

Es gilt, dass Risiko einer Schädigung des Spenderorgans während des Transportes auf ein Minimum zu reduzieren und das Zeitfenster für den Organtransport beachtlich zu erhöhen. Erfindungsgemäß ist dafür ein System vorgesehen, welches die Ischämiezeit durch die Sauerstoffversorgung des Organs verlängert, wobei anfallende Sekrete gesondert gesammelt werden. Dadurch werden eine Unterversorgung des zu transportierenden Organs und eine einhergehende Gewebeschädigung vermieden. Eine weitere Besonderheit ist die Aufbewahrung des Organs in einer separaten Druckkammer in der das Organ mit einer Sauerstoffperfusion versorgt wird.

 

del.icio.usmister wong

 

Anmelden

 
Noch keinen Zugang
Innovationscheck
Erfinderladen, Lychener Str. 8, Berlin

Fragen

Finden Sie die Verbesserung generell sinnvoll?
ja
nein
 
Nächste Frage »

Weitere Projekte

  • KAMA Kirschkern-Weste
  • Vibrations-Massage-Handschuh
  • VAD-EKG-Filter
  • Hilfsmittel zur Medikamenteneinnahme v. Kindern