• Noch keinen Zugang?
  • Erfinder kontaktieren
  • Auf Facebook teilen
  •  

Nicht verschiebbarer/verrutschbarer Schuhschnürsenkel

  • Eingestellt 09.08.2013
  • Stand Funktionsmodell, Prototyp, Beschreibung/Zeichnung
  • Schutzart Gebrauchsmuster erteilt
  • Gesucht Produzent, Lizenznehmer, Patentkäufer
  • Länder Deutschland
 
 

Bewertung

  • Durchschnittliche Bewertung 0
  •  
Noch keine Bewertungen abgegeben.
 
 
 

Beschreibung

Will man bequem ein Schnürschuh anziehen, so ist es erforderlich die Schnürsenkelmaschen mit den Fingern aus ihrer Verschnürung zu lösen/lockern.
Schlüpf man anschließend in den Schuh und zurrt diesen wieder fest, hat man dann zur Folge, dass die Enden der Schnürsenkel ungleichmäßig lang sind.
Aber auch durch den täglichen Gebrauch der Schuhe, verschieben sich die Schnürsenkel, so dass es von Zeit zu Zeit erforderlich ist, die Schnürsenkelenden wieder gleich lang auszurichten, damit man dann eine ordentliche Verschnürung/Schuhbindung sowohl optisch als auch mechanisch mit den Schnürsenkelenden hinbekommt.
Ein Schuh lässt sich nur dann mit einer guten Zugkraft verschnüren wenn man zwei gleich lange Enden hat, mit denen sich ein gleichmäßiger Zug erzeugen lässt. Dies ist vor allem bei Wander- Sport- und Businessschuhen wichtig.
Eine ordentliche Schuhbindung hat letztlich auch den Zweck den Tragekomfort und die Sicherheit zu erhöhen.

Problemstellung

Schuhschnürsenkel nach heutigem Entwicklungsstand, weisen folgende negative Eigenschaften auf:
Will man bequem ein Schnürschuh anziehen, so ist es erforderlich die Schnürsenkelmaschen mit den Fingern aus ihrer Verschnürung zu lösen/lockern.
Schlüpf man anschließend in den Schuh und zurrt diesen wieder fest, hat man dann zur Folge, dass die Enden der Schnürsenkel ungleichmäßig lang sind.
Aber auch durch den täglichen Gebrauch der Schuhe, verschieben sich die Schnürsenkel, so dass es von Zeit zu Zeit erforderlich ist, die Schnürsenkelenden wieder gleich lang auszurichten, damit man dann eine ordentliche Verschnürung/Schuhbindung sowohl optisch als auch mechanisch mit den Schnürsenkelenden hinbekommt.

Lösung

In der Mitte des Schürsenkels wird mittels einer Versteifung/Verdickung/ Fixierung des Schnürsenkels ein Verrutschen des selbigen zwischen den vordersten Schuhösen verhindert.

Der neue Schürsenkel wird in den nachfolgenden Bereichen optimiert:

•Erhöhung des Tragekomforts von Schuhen, durch eine bessere Verschnürung
•Verringerung von Unfällen und Erhöhung der Sicherheit, weil ein Stolpern oder Verhaken durch einseitig zu lange Schnürsenkel verhindert wird.
•Verringerung des Abriebs und damit Erhöhung der Langlebigkeit des Schürsenkels.
•Schnellere Verschnürung und damit Zeitersparnis beim Anziehen
•Erleichterung der Schuhbindung für Kleinkinder
•Optische Aufwertung durch eine gleichmäßig lange Schleifenbin

Markt & Umfeld

Es gibt nach eigenen Recherchen derzeit keinen vergleichbaren Schuhschnürsenkel, so dass hinsichtlich der Erfindung keine Konkurzenzprodukte mit ähnlichen Lösungsansätzen auf dem Markt bestehen.
Technisch lässt sich die Produktion des neuen Schuhschnürsenkels mit minimalinvasiven Mittel umsetzen so dass auch bezüglich der Produktion ein großes Marktumfeld besteht.

 

del.icio.usmister wong

 

Anmelden

 
Noch keinen Zugang
Innovationscheck
Erfinderladen, Lychener Str. 8, Berlin

Weitere Projekte

  • Schminkbrille
  • Neuartige Schuhe mit Slip System
  • Marke Lalli & Loops
  • Hoodjacket Canopy
  • Chables - die neue Schuh-Generation