• Noch keinen Zugang?
  • Erfinder kontaktieren
  • Auf Facebook teilen
  •  

Einweg-Barbecue-Grill

  • Eingestellt 05.09.2013
  • Stand Funktionsmodell, Prototyp, Beschreibung/Zeichnung
  • Schutzart Patent angemeldet
  • Gesucht Produzent, Lizenznehmer, Patentkäufer, Gründungspartner
  • Länder Deutschland
 
 

Bewertung

  • Durchschnittliche Bewertung 5
  •  
Eine Bewertung
 
 
 

Beschreibung

Dieser Einweg-Barbecue-Grill ist in der Lage ein größeres Grillgut über einen langen Zeitraum schonend im heissen Rauch zu garen.

Für ein echtes Barbecue-Erlebnis muss kein teurer, riesengroßer, unhandlicher und viel Holz, bzw. Kohle verzehrender Smoker gekauft oder gemietet werden.

Dieser Einweg-Barbecue-Grill ist in der Lage, sowohl einen saftigen Braten von ca. 1 bis 1,5 Kilogramm Größe in ca. 2 bis 2,5 Stunden zu zaubern, als auch eine Barbecue-Spezialität, wie Pulled Pork, welche (normalerweise) über viele Stunden im heißen Rauch gegart werden muss.

Dieser Einweg-Barbecue-Grill ist in der Lage eine konstante, für Barbecue perfekte Temperatur über einen Zeitraum von bis zu 8 Stunden aufrecht zu erhalten.

Der Kreativität der Köche sind keine Grenzen gesetzt.

Problemstellung

Die bekannten, handelsüblichen Einweg-Grills haben zum Nachteil, dass das Grillgut direkt über der glühenden Grillkohle auf dem Grillrost gegart und somit einer hohen Hitze ausgesetzt wird. Werden Fleisch, Fleischprodukte oder Fisch starker Hitze ausgesetzt, löst dies eine Vielzahl chemischer Reaktionen aus. Dabei heterozyklische aromatische Amine, die sich vor allem dann bilden, wenn Fleisch und Fisch lange scharf angebraten oder gegrillt werden. Die entstehenden aromatischen Amine, insbesondere die Nitrosamine gelten als stark krebserregend. Ebenfalls entstehen beim Grillen direkt über der Holzkohle ebenfalls krebserregende polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe wie Benzopyren, wenn das Fett in die Glut tropft und dort verbrennt. Diese können ins Grillgut übergehen.

Lösung

Die erfindungsgemäße Einweg-Grillanordnung umfasst mehrere zumindest teilweise aus hitzebeständigem Werkstoff ausgeführte Bausatzelemente, welche im montierten Zustand mindestens einen Brennraum und mindestens einen Garraum ergeben. Innerhalb des Brennraums kann ein brennbares Medium, wie beispielsweise Holzkohle, Holzkohlebriketts, Räucherspäne, Grillholz oder eine beliebige übliche Mischung daraus angeordnet werden. Innerhalb des Garraums kann ein Gargut aufgenommen werden. Der Brennraum weist mindestens eine Austrittsöffnung und der Garraum mindestens eine Eintrittsöffnung auf, zur Herstellung der Strömungsverbindung zwischen dem Brennraum und dem Garraum. Dadurch kann eine heiße Luft oder ein Rauch aus dem Brennraumin den Garraum mittels der Strömungsverbindung definiert geführt werden

Markt & Umfeld

Grill, Sommerartikel, Campingartikel, Barbecue, Smoker

 

del.icio.usmister wong

 

Anmelden

 
Noch keinen Zugang
Innovationscheck
Erfinderladen, Lychener Str. 8, Berlin

Weitere Projekte

  • fun NUDEL
  • Luftleitelement zur Reduzierung der Modultemperatur
  • Speeddach- Zeltkonstruktion
  • Flexible Bilderwand