• Noch keinen Zugang?
  • Erfinder kontaktieren
  • Auf Facebook teilen
  •  

Vorrichtung zur Beschäftigung von Katzen (Kratz-Hussen)

  • Eingestellt 16.02.2017
  • Stand Funktionsmodell, Prototyp, Beschreibung/Zeichnung, Marktreif
  • Schutzart Patent erteilt
  • Gesucht Produzent, Lizenznehmer, Patentkäufer
  • Länder Deutschland, Österreich
 
 

Bewertung

  • Durchschnittliche Bewertung 5
  •  
Eine Bewertung
 
 
 

Beschreibung

Da ich selbst Katzen habe, meine Stühle regelmässig austauschen musste, nichts im Handel entdeckte, entwickelte ich dieses Produkt selbst.
Im Internet erkannte ich, dass fast jeder Katzenbesitzer das selbe Problem hat. Es wird nur getüftelt, welche Stoffe Katzenkrallen am besten stand halten. Bis heute gibt es keinen geeigneten kratzfesten Stoff am Markt.
Weshalb also das Kratzen verhindern? Katzen wollen und sollen kratzen und liegt in ihrer Natur.

Ziel der vorliegenden Erfindung war es, eine Vorrichtung bereitzustellen, indem Katzen das Kratzen an Möbelstücken, wie Stühlen ermöglicht und nicht wie üblich verhindert wird.

Mein erster Prototyp ist seit 2016 im Gebrauch. Früher hab ich nach ca. 12-18 Monaten meine Stühle gegen neue getauscht. Am Design muss nun natürlich gearbeitet werden. War ein Testversuch, von mir genäht.

Patent wurde im September 2018 erteilt.

Problemstellung

Der aktiven und ausgelassenen Natur der Katzen steht ein immer häufiger verringertes Raumangebot zur Verfügung. Beim Kratzen treten Pheromone aus Drüsen zwischen ihren Fußballen aus. Dies liegt in der Natur der Katzen und sollte nicht verhindert werden. Dabei hinterlassen die Katzen jedoch Kratzspuren, die von einer ästhetischen Beeinträchtigung bis zu Beschädigungen an Möbelstücken führen können. Ganz besonders beliebte Angriffsziele beim Kratzen sind Stühle. Dies beruht unter anderem darauf, dass sich Katzen während des Kratzens gerne strecken und gerade deshalb bevorzugt Stühle mit Stoff/Lederbezug nutzen. Um dies zu vermeiden werden Katzen meist Kratzbäume zur Verfügung gestellt.
Katzen suchen sich jedoch neben dem Kratzbaum auch noch andere Möglichkeiten, um ihren Trieb auszuleben.

Lösung

Ziel der vorliegenden Erfindung ist es eine Vorrichtung bereitzustellen, mit welcher die vorliegenden Probleme vermieden werden, indem Katzen das Kratzen an Möbelstücken, wie Stühlen ermöglicht und nicht wie üblich verhindert wird, ohne dass es dabei zu einer Beschädigung des Möbelstückes kommt.
Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur Beschäftigung von Katzen in Form eines abnehmbaren Überzuges für Möbelstücke, wie Stühle mit einem die Vorderseite einer Lehne bedeckenden ersten Teil aus einem Stoffmaterial und einem die Rückseite der Lehne bedeckenden zweiten Teil, welcher zur Gänze oder teilweise aus Sisalmaterial oder einem Material besteht, das Sisalmaterial ähnlich ist. Es könnte einen herkömmlichen Kratzbaum bei kleinen Raumangebot auch ersetzen.

Markt & Umfeld

Alleinstellungsmerkmal!
Der Markt:
ca 12 Mio Katzenhaushalte in Deutschland,
Österreich ca 1.1 Mio.
Schweiz 1,6 Mio.
Es gibt keine Kratzvorrichtungen für Stühle am Markt.

 

del.icio.usmister wong

 

Anmelden

 
Noch keinen Zugang
Innovationscheck
Erfinderladen, Lychener Str. 8, Berlin

Weitere Projekte

  • Fahrradfunkschloss mit Smartphone-Bedienung
  • Tetra Ventil
  • Bauchtrainer
  • Grill-Abdeckhaube