• Noch keinen Zugang?
  • Erfinder kontaktieren
  • Auf Facebook teilen
  •  

Vorrichtung zur Beschäftigung von Katzen (Kratz-Hussen)

  • Eingestellt 16.02.2017
  • Stand Funktionsmodell, Prototyp, Beschreibung/Zeichnung, Marktreif
  • Schutzart Patent angemeldet
  • Gesucht Produzent, Lizenznehmer, Patentkäufer
  • Länder Österreich
 
 

Bewertung

  • Durchschnittliche Bewertung 5
  •  
Eine Bewertung
 
 
 

Beschreibung

Da ich selbst drei Katzen habe, erkannte ich das Problem sehr schnell. Im Handel frand ich keine Stuhlhussen die meine Stühle schützen konnten und gleichzeitig als Kratzvorrichtung diente.

Dieses Produkt kann ohne großen Aufwand im Handel und Onlineshops leicht vermarktet werden. zb:
Tierfachhandel, Möbelhandel, Zoofachhandel, Baumärkte, Onlineshops, sogar im Lebensmittelhandel usw......
Produktionskosten liegen bei ca. 4 bis 5 Euro in Fernost. Also sehr lukrativ, mit Alleinstellungsmerkmal am Markt.

Die Erfindung liegt auf dem Gebiet des Haustierbedarfs, insbesondere handelt es sich um eine neuartige Vorrichtung, zur Beschäftigung von Katzen, in Form eines abnehmbaren elastischen Kratz-Überzuges für Stühle. Angefertigter Bezug paßt auf fast alle Hochlehnstühle (elastisch).

Problemstellung

Der aktiven und ausgelassenen Natur der Katzen steht ein immer häufiger verringertes Raumangebot zur Verfügung. Beim Kratzen treten Pheromone aus Drüsen zwischen ihren Fußballen aus. Dies liegt in der Natur der Katzen und sollte nicht verhindert werden. Dabei hinterlassen die Katzen jedoch Kratzspuren, die von einer ästhetischen Beeinträchtigung bis zu Beschädigungen an Möbelstücken führen können. Ganz besonders beliebte Angriffsziele beim Kratzen sind Stühle. Dies beruht unter anderem darauf, dass sich Katzen während des Kratzens gerne strecken und gerade deshalb bevorzugt auch Stühle mit Stoffbezug nutzen.
Um dies zu vermeiden werden Katzen meist Kratzbäume zur Verfügung gestellt.

Lösung

Ziel der vorliegenden Erfindung ist es eine Vorrichtung bereitzustellen, mit welcher die vorliegenden Probleme vermieden werden, indem Katzen das Kratzen an Möbelstücken, wie Stühlen oder Bänken ermöglicht und nicht wie üblich verboten wird, ohne dass es dabei zu einer Beschädigung des Möbelstückes kommt.
Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur Beschäftigung von Katzen in Form eines abnehmbaren Überzuges für Möbelstücke, wie Stühle oder Bänke, mit einem die Vorderseite einer Lehne bedeckenden ersten Teil aus einem Stoffmaterial und einem die Rückseite der Lehne bedeckenden zweiten Teil, welcher zur Gänze oder teilweise aus Sisalmaterial oder einem Material besteht, das Sisalmaterial ähnlich ist. Es könnte einen herkömmlichen Kratzbaum bei kleinen Raumangebot auch ersetzen.

Markt & Umfeld

,mehrere Millionen Katzenhaushalte Österreich/Deutschland
,enom große Nachfrage, kann man an den Problemen in diversen Internetforen nachlesen.


Alleinstellungsmerkmal

Kann in den verschiedensten Handelsketten leicht vertrieben werden, Tierfachgeschäfte, Möbelhäuser, Baumärkte, allg. Einzelhandel ..........

 

del.icio.usmister wong

 

Anmelden

 
Noch keinen Zugang
Innovationscheck
Erfinderladen, Lychener Str. 8, Berlin

Weitere Projekte

  • Baby Schmatz
  • RUNWAVE - Rodel der neuen Generation
  • Beleuchteter Bilderrahmen
  • Pappklappbett mit integrierter, selbstaufblasbarer Matratze