• Noch keinen Zugang?
  • Erfinder kontaktieren
  • Auf Facebook teilen
  •  

Heizungssystem zur Verbrauchssenkung und individueller Temperaturregelung bei Einrohrheizungen

  • Eingestellt 03.04.2017
  • Stand Beschreibung/Zeichnung
  • Schutzart Gebrauchsmuster erteilt
  • Gesucht Lizenznehmer, Patentkäufer
  • Länder Deutschland
 
 

Bewertung

  • Durchschnittliche Bewertung 0
  •  
Noch keine Bewertungen abgegeben.
 
 
 

Beschreibung

Bei der Erfindung handelt es sich um eine verbrauchssenkende Maßnahme sowie Senkung der Temperaturschwankungen in Wohnungen mit Einrohrheizungssystemen.
Zur Effizienzsteigerung und besseren Regelbarkeit gibt es die Möglichkeit Einrohrheizanlagen nachzurüsten, wie durch die Verwendung von moderner Ventil- und Regeltechnik, effizienter Pumpen und/oder besonderer Rohrdämmung. Die Maßnahmen sind allerdings kostenintensiv, aufwendig und oftmals nicht unbedingt wirkungsvoll.
Nachteile von Einrohrheizungen sind die durch den Bau bedingte Wärmeabstrahlung, die dadurch einhergehende unerwünscht hohe Zimmertemperatur sowie die notwendigerweise erhöhte Vorlauftemperatur um alle Heizkörper mit einer gewissen Temperatur versorgen zu können.

Problemstellung

Einrohrheizanlagen wurden in den 70 und 80er Jahren in den damals errichteten Wohnanlagen installiert. Die Wahl der Heizung lag hierbei an den hohen Kosten für das verwendete Edelmetall und am damals vorherrschenden geringen Ölpreis.
Systembedingt ist diese Heizungsform gegenüber herkömmlicher Anlagen von großen Nachteilen geprägt. Im Vergleich zu herkömmlichen Anlagen ist diese Art durch einen um bis zu 30% höheren Energieverbrauch, bedingt durch hohe Vorlauftemperaturen des Heizwassers, sowie schlechter Regelbarkeit gekennzeichnet. Die hohe Vorlauftemperatur ist notwendig um das Heizwasser durch die hintereinander geschalteten Heizkörper bis zurück zum Heizkessel in der nötigen Temperatur zu pumpen.
Wärmeverluste sind der Bauweise wie schlecht isolierter Rohre geschuldet.

Lösung

Die erfinderische Idee ist der Einbau zweier thermostatgesteuerten Magnetventile um den Wasserkreislauf einer zu regelnden Wohnung komplett zu unterbinden und eine individuelle Temperaturregelung zu ermöglichen.
Hierbei schließt das erste Ventil beim Abschalten des Thermostats Vorlauf und Rücklauf der Wohnung kurz, damit nachfolgende Wohnungen weiter mit Heizwasser versorgt werden. Ein zweites Magnetventil sperrt den Vorlauf der Wohnung. Dadurch kann innerhalb einer Wohnung keine unerwünschte Wärmeabstrahlung mehr entstehen. Dadurch werden außerdem die nachfolgende Heizungen mit heißerem Wasser versorgt.
Durch diese Lösung werden Heizkosten drastisch reduziert, weniger Temperaturschwankungen erreicht, die Temperatur im Kreislauf sowie die Wartungs- und Reparaturkosten gesenkt.

Markt & Umfeld

Für diese innovative Lösung werden aktuell Lizenznehmer im Bereich der Energietechnik gesucht.

 

del.icio.usmister wong

 

Anmelden

 
Noch keinen Zugang
Innovationscheck
Erfinderladen, Lychener Str. 8, Berlin

Weitere Projekte

  • Tetra Ventil
  • Entkalkungskugel
  • Designer TV Schrank mit Kunstwerk