• Noch keinen Zugang?
  • Erfinder kontaktieren
  • Auf Facebook teilen
  •  

Fernsteuerbare Mikrofonhaltevorrichtung - STEREOBLADE

  • Eingestellt 09.11.2009
  • Stand Funktionsmodell, Prototyp, Beschreibung/Zeichnung
  • Schutzart Patent angemeldet
  • Gesucht Produzent, Lizenznehmer, Vertrieb, Beteiligungskapital, Patentkäufer, Promotion, Werbung, Pressekontakte, Prototypenbau
  • Länder Deutschland, Schweiz, EU, USA, Afrika, Asien, Baltikum, Benelux, Bulgarien, Dänemark, Ex-Jugoslavien, Finland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Gus-Staaten, Italien, Kanada, Liechtenstein, Naher Osten, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Österreich, Russland, Schweden, Slovakei, Spanien, Südamerika, Tschechische Republik, Türkei, Ukraine, Ungarn, Weißrussland, weltweit
 
 

Bewertung

  • Durchschnittliche Bewertung 5
  •  
5 Bewertungen
 
 
 

Beschreibung

Die STEREOBLADE ist der Prototyp einer computergesteuerten motorisierten Mikrofonhaltevorrichtung. Bei Liveübertragungen und Stereoaufnahmen können Tonmeister und Aufnahmeleiter damit direkt vom Abhörplatz die Mikrofone nach belieben ausrichten und Klangveränderungen erstmals in Echtzeit vergleichen und beurteilen. Neben dem Kapselabstand der Mikrofone kann auch deren Öffnungswinkel und Neigung bequem per Softwareeingabe ferngesteuert werden. Standardmäßig stehen die gängigen Stereofonieverfahren (AB, XY, ORTF etc. …) bereits als Presets vorgespeichert zur Verfügung. Eigene Positionen können durch manuelle Eingabe ausprobiert und abgespeichert werden.

Die Stereoblade ist im Wesentlichen ein Trägersystem, das mit Adaptern und Halterungen für die meisten Mikrotypen kompatibel ist. Dadurch hat der Benutzer die Möglichkeit, je nach Einsatzbereich die ideale Mikrofonierung vorzunehmen.

Problemstellung

Der Aufbau und die Feineinstellung zweier Mikrofone zu einem Stereohauptmikrofon ist umständlich und zeitaufwändig. Meist werden solche Systeme auf Stativen in mehreren Metern Höhe angebracht. Es gibt verschiedene Stereofonieverfahren, die sich durch den Kapselabstand und den Öffnungswinkel der Mikrofone unterscheiden. Welches Verfahren für die jeweilige Aufnahme am besten geeignet ist, hängt von komplexen Kriterien wie Raumakustik, Art und Größe der Schallquelle etc. ab. Ein allgemeingültiges "optimales" Verfahren lässt sich daher auch nicht definieren. In der Regel werden gute Klangergebnisse durch Ausprobieren verschiedener Verfahren sowie mehrfaches Feinjustieren der Mikrofone erreicht.

Lösung

Mit der STEREOBLADE können Klangveränderungen zwischen den Stereofonieverfahren bzw. Veränderung der Mikrofonpositionen in Echtzeit abgehört und beurteilt werden. Dieser Umstand ermöglicht eine neue Klangqualität bei stereofonen Aufnahmen, weil dadurch erstmalig ein Vergleich zwischen bevorzugten Aufnahmeverfahren unter Verwendung exakt gleicher Technik (Mikrofon, Kabel, Kanal des Mischpultes etc.) ermöglicht wird. Die motorbetriebenen Mikrofone können bequem von der Abhörposition aus durch Auswahl eines bereits abgespeicherten Presets (z.B. AB, ORTF, NOS etc.) über eine Remotesoftware ferngesteuert werden. Die Neuausrichtung der Mikrofone erfolgt innerhalb weniger Sekunden. Die Software selbst kann ohne vorherige Installation auf handelsüblichen Computern gestartet werden.

Markt & Umfeld

Die Stereoblade lässt sich schnell und flexibel in den unterschiedlichsten Situationen einsetzen. Neben dem mobilen Einsatz ist auch die Festinstallation in Tonstudios, Theaterhäusern oder Konzertsälen denkbar. Die Einsatzmöglichkeiten sind dabei wie bei herkömmlichen Stereoschienen breit gefächert und reichen vom Hauptmikrofon einer Orchesterproduktion bis hin zum Overheadmikrofon für Schlagzeugaufnahmen.

 

del.icio.usmister wong

 

Anmelden

 
Noch keinen Zugang
Innovationscheck
Erfinderladen, Lychener Str. 8, Berlin

Fragen

Finden Sie die Erfindung sinnvoll?
ja
nein
 

Weitere Projekte

  • Universalkanone